Der Kieler Osten ist lebendig und vielfältig. Dennoch bleibt viel zu tun, um in der Außenwirkung mit dem Kieler Westen mithalten zu können: Wir brauchen eine Verkehrsoffensive mit Bekenntnis zum Ostring II und zu einem hochwertigem ÖPNV. Der Kieler Osten ist nicht schlechter als der Kieler Westen, aber er hat in den letzten Jahren – ganz offensichtlich – keine Aufmerksamkeit bekommen. Durch meine Arbeit bin ich eng mit dem Kieler Ostufer verbunden, ich bin tagtäglich hier und kenne die Probleme aus eigener Erfahrung. Ich werde mich, schon aus persönlichem Interesse heraus, für eine Gleichwertigkeit von Ost- und Westufer einsetzen. Kiel ist eine gespaltene Stadt und das darf sie nicht bleiben. Der Kieler Osten hat so viel zu bieten und das werde ich – egal an welchem Ort, egal zu welcher Zeit ­­– immer wieder betonen.